Wenn ein Pfostenschuss zum Tor wird – Leider keine Punkte für die Juniorinnen B beim Saisonauftakt

zurück

Am Sonntag 17.09.2017 stand die erste Meisterschaftsrunde 2017/18 der Juniorinnen B an. Da gleichzeitig auch noch die U17 Spiel hatte, waren ganze 5 Spielerinnen dort im Einsatz. Somit durften wir zwei C Juniorinnen (Leandra und Sarei) und eine altbekannte Spielerin (Ylenia), welche eigentlich nur noch bei den Damen spielt aufbieten. Mit 7 Feldspielerinnen und 2 Goalis machten wir uns auf den Weg nach Waldkirch (SG).

Nach dem Einlaufen und Einschiessen ging es endlich los. Für viele der jungen Spielerinnen  war es der erste B Match in ihrer Karriere. Die Flamserinnen sichtlich nervös auf dem Feld unterwegs und trotzdem landete der Ball plötzlich in den Maschen der Appenzellerinnen. Die Freude war riesig, das erste Tor der neuen Meisterschaft war Tatsache.

Nun war auch Appenzell im Spiel angekommen und konnte das Resultat ausgleichen, ja sogar die Führung auf ihre Seite holen. Kurz vor dem Pausenpfiff dann ein riesen Fehler vom Schiri. Ein Pfostenschuss der Gegnerin wurde als Tor gepfiffen. Beide Teams standen verdutzt auf dem Spielfeld, bis die Appenzellerinnen merkten, dass der Pfiff zu ihren Gunsten war und mit dem Jubeln begannen.

Die Jonerinnen kamen völlig neben den Schuhen von der Pause zurück. Es ging nun Schlag auf Schlag. Die Gegnerinnen aus Appenzell konnten ihre Führung stetig ausbauen bis auf das Schlussresultat von 11:1. Appenzell war in der zweiten Halbzeit das deutlich bessere Team. Doch die Niederlage fiel auf jeden Fall zu hoch aus.

Der zweite Gegner des Tages hiess Piranha Chur.

Die Nervosität, Verwirrtheit und die Niederlage des ersten Spiels waren vergessen. Die Mädels starteten explosiv und führten schon nach zwei Minuten mit 2:0. Dann kamen aber auch die Piranhas besser ins Spiel. Die Tore fielen wie Blätter vom Baum bis zu einem Spielstand von 7:5 für die Fische aus Chur. Nun mussten wir noch einmal Druck machen, wenn wir den Match nicht verlieren wollten. Und tatsächlich, der Ball liegt plötzlich im Netz bei den Gegnerinnen. Alle haben es gesehen, ausser der Schiri.

Und als wäre das nicht genug, so geht der Schiri zum Matchpult und meldet: ,,Staht imfall 8zu5 für Chur und nöd 7zu5!’’

Woher auch immer er dieses Goal nahm. Das Ausrufen der Trainerin brachte nichts, ausser den Schiri in Verlegung. Doch er traute sich nicht, das Spiel zu unterbrechen, geschweige denn irgendetwas zu pfeifen.

Das Momentum lag leider auch im zweiten Spiel überhaupt nicht auf unserer Seite. Somit mussten wir uns auch im zweiten Spiel mit 6 zu 8 geschlagen geben. Ein 7:7 Unentschieden wäre mehr als gerecht gewesen.

Der Einsatz war von allen Spielerinnen da und man holte das Beste aus sich raus. Vor allem weil unser Kader bunt zusammen gewürfelt war. Ganz besonders glänzte Leandra im zweiten Spiel mit einem Hattrick.

Die nächste Runde findet am 01.10.2017 in Rüti statt. Kommt und unterstützt uns, wenn wir hoffentlich die ersten Punkte gewinnen können. Wir freuen uns schon jetzt wenn es wieder heisst: Go Flames Go

Top